Ratatouille

Der Herbst zeigt sich derzeit von seiner besten Seite und schenkt uns noch viel Sonne, vor dem kalten, grauen November. Wer kann, sollte jede einzelne Sonnenminute draußen verbringen und jeden Sonnenstrahl genießen.Wer das nicht kann, weil er im Büro, Seminarraum, Uni, Labor ect. sitzt, der kann den puren Geschmack des Herbstes auch einverleiben.

Mit diesem wunderbaren Ratatouille!

Wenn knackige Zucchini, auf geschmorte Aubergine trifft und die Paprika mit der Tomate tanzt, dann ist ist Erntedankfest im Mund!!

Praktischerweiße gibt es das benötigte Gemüse quasi überall im Angebot und sollte kiloweiße gekauft werden. Zumindest, wenn es nach meiner Tochter geht, die liebt Ratatouille nämlich heiß. Beim Einkaufen würde sie am liebsten alle Auberginen, Zucchinis und Broccolis mitnehmen und dreht richtig auf vor Freude 🙂

Ich find es super, dass sie mit ihren fast 14 Monaten so auf Gemüse abfährt, auch wenn sich das vermutlich noch ändern wird.

Aber bisdahin essen wir wärend der Saison mindestens einmal die Woche Ratatouille und erfreuen uns an diesem herrlichen Schmorgericht!

Am nächsten Tag schmeckt es fast noch besser, weswegen es auch hervorragend zum mitnehmen geeignet ist (schmeckt auch kalt!)

Wir essen am liebsten knusprige Polenta dazu, aber auch zu Hirse und Reis schmeckt es prima.

Ratatouille

für drei Portionen

  • 1 Aubergine
  • 1Zucchino
  • 1 Paprikaschote (gelb oder rot, oder beides)
  • 1Zwiebel
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • je ein EL Thymian, Oregano, Basilikum und Rosmarin
  • Pfeffer
  • 1 EL Salz
  •  2 EL Öl zum braten
  • 2 EL Tomatenmark

Die Aubergine waschen und in mittelgroße Würfel schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Salz bestreuen. Nach ca 20 Minuten die ausgetretende Flüssigkeit mit einem Küchentuch abtupfen und mit dem Öl in einer heißen Pfanne goldbraun anbraten.
Das restliche Gemüse waschen, würfeln und zu der angebratenen Aubergine in die Pfanne geben. Alles unter rühren farbe nehmen lassen und mit den Tomaten ablöschen. Die Hizte reduzieren und das Gemüse ca 20 Minuten schmoren lassen. Nun die Kräuter, den Pfeffer und das Tomatenmark hinzu geben, kräftig umrühren, abschmecken und heiß servieren.

Polentataler

Die Polenta nach Packungsanleitung für 2 Personen zubereiten, mit Brühe, Pfeffer, frischen Kräutern nach Wahl und einem EL Alsan verfeinern. Dann die Polenta auf ein Backpapier geben und etwas abkühlen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Polenta in Rauten schneiden und im Ofen für etwa 15 Minuten unter dem Grill bräunen lassen.

Guten Appetit!

Advertisements

ein Kommentar

  1. Vielleicht bleibt dein kind ein gemüsefreak!
    Meine söhne (15 und 16) lieben seit klein auf salat! Er wird immer als erstes aufgegessen.
    Lg sandi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: