Glutenfreie Sonntagsbrötchen

Richtig gute Brötchen selber backen ist glutenfrei schon eine kleine Herausforderung. Kann man sie gut formen, dann werden sie garantiert zu trocken und wenn man dem Teig die nötige Feuchtigkeit lässt, dann wird es ein Backblech voller Fladen. Kaufen ist für mich keine Alternative, ich mag keine Konservierungsstoffe in meinem Essen.

Die einzige Möglichkeit, saftige Brötchen zu backen, habe ich in Silikonbackformen gesehen. Leider sind diese überhaupt nicht Umweltverträglich, aber gut, manchmal muss man Abstriche machen. Obwohl ich sonst überhaupt kein Plastikfreund bin, kann ich nur zum Kauf einer Silikonbackform raten, den damit werden die Ergebnisse optimal.

Ob ihr für das Rezept die erste Mehlmischung für Hefeteig nehmt oder die zweite, das obliegt eurem Geschmack. Lecker schmeckt auch eine Mischung aus Buchweizen und Sorghummehl.

Für die nötige „Fluffigkeit“ dient ein „Leinsamenei“, damit habe ich bisher immer super Erfahrungen gemacht.

IMG_0833

Sonntagsbrötchen

Für 12 Stück

  • 1 1/2 Cup Mehlmischung für Hefeteig
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1/2 Tl Salz
  • 1/2 Cup warmes Wasser
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Leinsamenmehl und 2 EL heißes Wasser
  • Nach Vorliebe Brotgewürz, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Sesamsamen ect.

Das Leinsamenmehl mit dem heißen Wasser vermengen und 10 Minuten quellen lassen.

Die Hefe, den Agavendicksaft und das Wasser vermengen und ebenfalls 10 Minuten gehen lassen.

In einer großen Schüssel, das Mehl und das Salz vermengen und die Hefe-Wassermischung dazugeben. Gründlich durchkneten (klappt am besten mit einer Küchenmaschine mit Rühraufsatz) und langsam das Öl, den Essig und die optionalen Zutaten dazu geben. Wenn der Teig eine homogene Konsistenz erreicht hat, die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Alternativ den Backofen auf 45°C bringen und den Teig dort gehen lassen.

Die Backform mit etwas Öl auspinseln und den aufgegangenen Teig portionsweise in die Form geben. Wer mag, kann nun noch ein paar Samen darüberstreuen.

Den Ofen auf 210°C vorheizen und den Teig solange noch ruhen und gehen lassen. Die Brötchen brauchen im heißen Ofen ca 20 Minuten, je nach Ofen. Sofort nach dem backen aus den Förmchen lösen und genießen 😉

Übrigens lässt sich damit auch ein leckeres Toastbrot backen! Dazu einfach die Zutaten verdoppeln und die Backzeit um 40 Minuten verlängern.

Bei den Brötchen gilt das gleiche Prinzip wie bei glutenfreiem Brot. Was nicht sofort gegessen werden will, sollte eingefroren werden, sonst ist es schon am Abend steinhart.

IMG_0840

IMG_0871

Advertisements

3 Kommentare

  1. Sehr fein. Selbst gemachte Brötchen schmecken einfach viel besser, besonders wenn sie noch warm sind, yum!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Gefällt mir

    1. Oh ja, das stimmt!!
      Und man weiß, was drin ist 😉
      Alles Liebe

      Gefällt mir

  2. sehen ja großartig aus!! werd ich bestimmt mal machen 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: