Zuckerfreies Apfel-Bananenbrot

Kennt ihr das Bananenphänomen?

Die hässlichsten Bananen sind die Besten und die schönsten frisst nicht mal der Hund. Ich habe keine Ahnung warum dass so ist. Jedenfalls hatte ich mal wieder solche Bananen erwischt, die wirklich keiner essen mochte. Auch nicht der Hund. Sie schmeckten zwar nach Banane, hatten innen aber einen faserigen Kern und daher einfach nicht essbar.

Da ich aber sehr ungerne und auch nur sehr selten Nahrungsmittel wegwerfe, wollte ich sie irgendwie verarbeiten. Nur Bananenshake fand ich irgendwie lahm und auch das gehypte Bananeneis löst bei mir jetzt keine spontanen Endorphinergüsse aus. Also doch verbacken.

Bananenbrot hab ich vor ein paar Jahren mal gebacken und war damals sehr angetan, irgendwie verschwand es dann aber doch wieder aus meinem Speiseplan. Vermutlich, weil der Gatte mit Bananen im Teig überhaupt nix anfangen kann und ich ungerne ewig alleine an einem riesen „Kuchen“ esse. Ich bin doch eher der deftige Typ. Nun habe ich aber seit kurzem mit klein N eine echte Feinschmeckerin im Hause und wollte testen ob Bananenbrot wenigstens bei ihr Anklang findet.

Vorweg, sie fand´s höchstens mittelprächtig. Noch nicht einmal ihre heißgeliebten Rosinen konnten an ihrer „Kuchenphobie“ etwas ändern. Jetzt esse ich es eben wieder alleine…

Schade eigentlich, denn in diesem Bananenbrot ist nicht nur gesundes Hirsemehl drin, es ist auch zuckerfrei und zerfällt nicht in tausend Teile. Prinzipiell ideal für kleine Hände und kleine Münder.

Die Zubereitung ist auch kinderleicht und innerhalb von 25 Minuten steht das Bananenbrot auch schon zum abkühlen auf dem Rost. Praktisch für ein spontanes Picknick, Brunch, Sonntagsfrühstück oder ein akuter Ekel-Bananen-Fall.

Soll ja alles vorkommen 😉

IMG_0101

Bananenbrot mit Apfel 

  • 3 kleine reife Bananen
  • einen kleinen Apfel
  • 200 ml Reismilch oder Sojamilch
  • 90 gr Hirsemehl
  • 90 gr Vollkornreismehl
  • 1 Tl Fohsamenschalen
  • 1/2 Tl Johannisbrotkernmehl
  • 1 gehäufter Esslöffel Weinsteinbackpulver
  • eine Hand voll Trockenfrüchte (Datteln, Rosine, Aprikosen, Kirschen ect.)
  • gemahlene Vanille und eine Prise Zimt

Den Backofen auf 200° Umluft vorheizen und eine kleine feuerfeste Form mit Backpapier auslegen.

Die Bananen mit der Pflanzenmilch pürieren, den Apfel schälen, fein raspeln und zu der Bananenmilch geben. Das Mehl, die Flohsamenschalen und das Johannisbrotkernmehl unter die Apfel-Bananenmilch mischen, die klein geschnittenen Trockenfrüchte (außer bei Rosinen, Kirschen und Co.) ebenfalls unterheben. Mit gemahlener Vanille und einer Prise Zimt verfeinern, das Backpulver dazu geben und den Teig unverzüglich in die Form gießen und für ca 20 Minuten backen lassen.

Mindestens für 15 Minuten auskühlen lassen und genießen!

Wem das Brot nicht süß genug ist, der kann natürlich auch Zucker dazu geben oder leckere Marmelade darauf schmieren!

Guten Appetit!

IMG_0100

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: