Birnen-Käsekuchen-Brownies

Prinzipiell bin ich ja kein Kuchentyp. Ich back ihn nicht gerne und ich esse meist eh nur ein Stück. Wenn mir nach Zucker ist, dann esse ich einen Joghurt oder Datteln.

Die große Ausnahme ist da Käsekuchen, denn den liebe ich über alles. Der amerikanische „Cheesecake“ durfte bei uns auf keinem Kindergeburtstag fehlen und ist fest in der Familientradition verankert. Dass wars dann auch schon mit Kuchentradition. denn meine Mama backt Kuchen etwa so gerne wie ich.

IMG_0249 IMG_0252

Beim Käsekuchen halte ich mich an kein Rezept, in den letzten Jahren, habe ich mir mein eigenes Standard-Handgelenksrezept angeeignet. Ohne abwiegen und nachdenken fliegt meist alles zusammen und wird immer lecker. Mit Obst habe ich jedoch noch nie einen Käsekuchen gebacken, dabei wollte ich dass schon immer mal testen und da ich wusste, dass sich meine Kommilitonen sehr über Kuchen freuen würden, stellte ich mich abends noch schnell in die Küche.

Übrigens klappt das bei mir nie mit den beiden Teigschichten. Ich denke die ganze Zeit daran, dass ich es dieses Mal NICHT zu schnell zusammen kippe. Bloss nicht ZU SCHNELL. Und dann, beim finalen zusammengießen. SCHWUPPS. Ups… zu schnell…

Naja es gibt sicher ein nächstes Mal 😉 und den Mädels hat es trotzdem ganz hervorragend geschmeckt.

Beim verspeisen haben wir uns auch gleich neue, leckere Varianten überlegt. Mit Erdbeeren. Oder Mandarinen. Oder Pfirsichen. Oder Himbeeren. Oder, Oder, Oder…

Ach so viele Möglichkeiten! Aber denkt daran! Bloß nicht zu…. Ups…

IMG_0270

Für die Brownieschicht

  • 80 gr Vollkornreismehl
  • 40 gr Maisstärke
  • 1/4 Tl Johannisbrotkernmehl
  • 200 ml Sojamilch
  • 1 El Rohrzucker
  • 1 El Mehl
  • 1 El Natron
  • 2 El Kakaopulver
  • Prise Salz
  • 1 El Öl

Den Ofen auf 160° Umluft vorheizen.

Die trockenen Zutaten mischen und mit der Sojamilch und dem Öl zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Eine kleine rechteckige Form mit Backpapier auslegen und den Teig hineingießen. Für 10 Minuten im Ofen vorbacken.

Für die Käseschicht

  • 500 gr Sojajoghurt (ich hatte Zitrone, Vanille schmeckt sicher auch sehr gut)
  • 60 g Alsan
  • 50 gr Cashewkerne
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • gemahlene Vanille
  • 40 gr Rohrzucker
  • 2 Birnen

Die Birnen schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Den Sojajoghurt mit den Cashewkernen fein pürieren und die Alsan bei niedriger Hitze schmelzen lassen und zu der Soja-Cashewmasse dazu geben. Den Zucker, die Vanille und das Puddingpulver dazu geben und alles gründlich durch mixen.

Die Form aus dem Ofen holen und die Birnenstücke gleichmäßig auf dem Teig verteilen und LANGSAM die „Käsemasse“ darauf gießen.

Zurück in den Ofen stellen und für etwa 25 Minuten backen lassen, dann den Ofen ausmachen und am besten über Nacht im Ofen stehen lassen. Am nächsten morgen für etwa 2 Stunden im Kühlschrank stellen und aufessen.

Guten Appetit!

IMG_0285

Advertisements

5 Kommentare

  1. Das sieht wieder mal suuuper lecker aus!! Ich habe dich für den creative blogger award nominiert, vielleicht hast du ja Lust nebst deinem Mama Job und Studium einen Post mit einigen Fakten über dich zu verfassen:) ich würde ihn auf jeden Fall gerne lesen, so wie alle deine tollen Posts! Hier kannst findest du die genaueren Informationen dazu https://lucysveganrecipes.wordpress.com/creative-blogger-award 😊

    Gefällt mir

    1. Hui, dankeschön! Kurz vor der Klausurzeit wird es leider eher knapp, ich werde mal sehen, ob ich escschafffe! Ich freu mich sehr!

      Gefällt 1 Person

  2. Sandra · · Antwort

    das schaut wirklich lecker aus 🙂

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank!

      Gefällt mir

  3. Das sieht sehr gut aus! Ich würde das Rezept gerne mal probieren, aber ohne Soja und Mais. Statt Soja würde ich Kokosmilch-Joghurt verwenden, aber was nehme ich statt der Maisstärke? Hättest Du eine Idee? Danke!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: