Glutenfrei und vegan Grillen Teil 1

Da ist er endlich. Der Sommer. Lang hat´s gedauert!

Sommer, Sonne, Sonnenschein, willkommen zurück und bitte geh nie wieder!!!!

Gut, ich gestehe, es macht keinen Spass, wenn man bei 35° Klausuren schreiben muss oder gar für diese lernen muss. Bei uns in der Uni hat es gefühlt 1000 Grad, vom Labor ganz zu schweigen! Aber gejammert wird nicht, der heimische Sommer ist zu kurz zum jammern 🙂

Wenn es tagsüber zu warm zum essen ist, dann wird bei uns gerne gegrillt. Da grillen bei uns Frauensache ist und ich eine leidenschaftliche Grillerin bin, habe ich euch ein paar unserer Lieblingsprodukte zusammen gestellt.

Die Auswahl an glutenfreien und veganen Ersatzprodukten ist jetzt nicht wirklich berauschend, wenn man Würste und Co. essen möchte, hat man meist Pech, denn diese sind mit Weizeneiweiß gemacht. Aber man kann auch ganz prima ohne Wurst grillen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Neu-Veganer oder Veganer mit neu entdeckter Zöliakie ganz schön verzweifelt sind, irgendetwas zu finden, was man den grillen kann. Seid beruhigt, auch ihr müsst nicht verhungern oder in Zukunft auf ein tolles Grillfest verzichten!

Übrigens sind alle Rezepte von einem Omni abgesegnet und wir haben alles zu dritt aufgegessen…

Auf gehts, hier kommt das glutenfrei und vegane Grill-Special!! IMG_0150IMG_0145

Gegrilltes Gemüse

  • ca. 700 gr frisches Gemüse der Saison (Zucchini, Aubergine, Spargel, Kohlrabi, Paprika, Zwiebel, Karotten….)
  • 5 El Oliven- oder Rapsöl
  • 2 El Gewürzmischung nach Wahl (Italienische Kräuter, nur Salz und Pfeffer, Cajunmischung, ect)

Das Gemüse in Streifen, Scheiben oder andere schnitzbare Kunstwerke schneiden und in einer Schüssel gut mit dem Öl und den Gewürzen mischen. Ca 15 Minuten marinieren lassen und danach für 20 Minuten auf dem Grill garen lassen.

Obacht: Wer Aubergine nimmt, sollte daran denken, dass diese gerne Fett ziehen!

IMG_0132Fächerkartoffeln

für 4 Personen

  • 800 gr  Bio-Kartoffeln
  • 1 El Olivenöl
  • je 1 Esslöffel Salz, Pfeffer und Rosmarin/Thymian

Die Kartoffeln waschen und gut trocken reiben. Dann mit einem scharfenMesser fächerförmig einschneiden, nur nicht zu tief 🙂 Den Ofen auf 180° Ober und Unterhitze vorheizen.

Die Kartoffeln mit dem Fächer nach oben auf ein Backblech legen und mit dem Öl einpinseln. Die Gewürze leicht einreiben und das Blech für 25 Minuten in den Ofen schieben. Sollten die Kartoffeln zu schnell braun werden, dann einfach auf Umluft schalten!

Marinierter Räuchertofu

  • 200 gr Räuchertofu (Nicht alle sind Glutenfrei!! Produkte von Kaufland und Edeka sind glutenfrei)
  • 2 EL Öl
  • 1 El Steakgewürz

Den Tofu in ca 5 mm dicke Scheiben schneiden und für ein paar Stunden in der Öl-Gewürzmischung ziehen lassen. Von jeder Seite ca. 10 Minuten grillen.

IMG_0143

Spareribs

  • 3 große Sojasteaks
  • 4 El Ketchup
  • 4 El Steaksoße
  • 3 El glutenfreie Sojasoße
  • 1 El Steakgewürz
  • 2 El Salz
  • Pfeffer

Für die Glasur

  • 2 El Steaksoße
  • 2 El Agavendicksaft oder Zucker
  • 1 El Steakgwürz

Ein Topf mit Wasser zum kochen bringen, die Sojasteaks rein geben und etwa 5 Minuten kochen lassen. Das Wasser abgießen und die Sojasteaks mit kaltem Wasser gut auswaschen und ausdrücken. Ich mach das meist 4 mal.

Die Steaksoße, das Ketchup, die Sojasoße und das Salz in den leeren Topf geben und kurz aufkochen lassen. Die Sojasteaks in die Marinade tunken, so dass alle Seiten mal was abbekommen haben und dann die Steaks darin ziehen lassen. Wie lange, entscheidet der Hunger, ich habs mit 12 Stunden und mit einer Stunde probiert und beides hat super geschmeckt.

Die Sojasteaks nun gut ausdrücken und am besten auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Eine Pfanne erhitzen und die Steaks in reichlich Öl anbraten, bis beide Seiten deutlich Farbe genommen haben. Aus der Pfanne nehmen und kurz abkühlen lassen.

Nun mit der Schere in fingerdicke Scheiben schneiden undmit der Glasur bestreichen. Zuerst die eine Seite, dann mit der bestrichenen Seite auf den Grill legen und gleich die andere Seite bestreichen. Die „Spareribs“ sollen richtig schön braun werden, dass dauert auf dem Elektrogrill ca 15 Minuten, variiert aber von Grill zu Grill.IMG_0139

Ich wünsche euch einen guten Appetit und hoffe, dass euch das kleine Grill-Special gefällt!

Wenn jemand Anregung und Wünsche hat, bitte her damit 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: