Meine Mühle: Schitzer Cerealo 200

Ja ich liebe sie! Meine Mühle. Mein Spießerküchengerät. Mein Herz aus Mühlstein und Holz.

Naja gut. Übertreiben wir mal nicht. Aber echt. Ich liebe, liebe, liebe sie 🙂 Nachdem ich sie nun schon seit Ostern besitze und sie immer noch vergöttere, dachte ich mir, stell ich euch sie euch mal vor.

Ich habe zu Haushaltsgeräten ja sonst eher eine pragmatische Einstellung. Wasserkocher, Kaffeemaschine, Waschmaschine & Co müssen funktionieren und fertig. Da gibt es aber eben auch Ausnahmen, wie meine Mühle, meine Kitchenaid und meine Joghurtmaschine! Zwar würde ich auch gerne einen Hochleistungsmixer in dieser Reihe auflisten, der sprengt aber mein Studentenbudget, den sowohl die Kitchenaid, als die Mühle waren Geschenke von meinen liebsten Männern. Die Kitchenaid hat mir mein Papa zur Hochzeit geschenkt und die Mühle ist ein Geschenk von meinem Mann. Da ich sonst keine Männer habe, muss ich mir den Hochleistungsmixer also selber kaufen 😉

Ach ja, die Mühle.

Bevor ich euch mit technischen Daten langweile, überzeuge ich euch mit WIRKLICH WICHTIGEN DINGEN.

Sie kann nämlich mahlen! Und was gibt es für einen Zöliakiebetroffenen schöneres als frisch gemahlenes, glutenfreies Mehl? Zumindest für mich quasi nix 🙂

Keine Sorgen mehr, ob man das schweineteure wertvolle Hirsemehl oder das sauteure noch wertvollere Quinoamehl verschwendet, weil das Brotexperiment mal wieder schief gelaufen ist.

Ich liste euch mal auf, was die Schnitzer 200 alles klein bekommt:

  • Amaranth, Hirse, Quinoa
  • Vollkornreis und weißen Reis, ABER KEIN PARBOILED REIS!!!
  • Buchweizen
  • Mais
  • Kichererbsen, Linsen
  • Haferflocken (nicht auf der feinsten Stufe)
  • natürlich auch jedes glutenhaltige Getreide 🙂

Mehr habe ich noch nicht ausprobiert und besonders die glutenhaltigen Getreidesorten dürfen keinesfalls in einer „glutenfreien“ Mühle vermahlen werden.

Das bringt mich gleich zum nächsten Punkt. Jede Mühle wird im Werk ein gemahlen! Daher muss man darauf achten, dass man eine Mühle kauft, die glutenfrei ein gemahlen wurde! Schnitzer bietet diese Möglichkeit kostenfrei an.

Wie gut ist die Qualität des Mehles? 

Ich konnte noch keine großen Unterschiede in Punkto Feinheit zwischen dem gekauftem Mehl und dem selbst gemahlenen feststellen. Glutenfreies Pseudogetreide lässt sich grundsätzlich nicht so fein mahlen wie glutenhaltiges Getreide, egal ob gekauft oder „hausgemahlen“.

Meiner Erfahrung nach ist es aber wichtig, dass man die feinste Einstellung wählt.

Einen riesen Unterschied kann man aber beim Geschmack feststellen. Schon beim Mahlvorgang riecht der ganze Raum nach Hirse & Co und auch nach dem backen ist der Geschmack des Getreides noch deutlich vorhanden! Ich persönlich finde das total toll und unterstreicht meine Meinung, dass frisch gemahlenes Getreide deutlich gesünder ist, als das gekaufte. Die Nährstoffe, die durch den Mahlvorgang aufgebrochen werden gehen nicht durch lange Lagerung verloren, sondern landen gleich im Brot, Gebäck, Kuchen ect. Somit bekommt man nicht nur mehr Mehl für sein Geld, sondern auch noch mehr Gesundheit. Dieser Aspekt sollte gerade bei einer so „eingeschränkten“ Ernährung beachtet werden.

Welche Rohstoffe eignen sich?

Prinzipiell eignet sich jeder von Natur aus glutenfrei Rohstoff. Ich kaufe jedoch nur biologisch angebaute Produkte, am liebsten von Alnatura oder DM. Zwar haben diese hinten immer den Zusatz „kann Spuren von Gluten enthalten“, aber dies ist auf die Produktionsbedingungen zurück zu führen.  Zum Thema „Qualitätssicherung bei glutenfreien Nahrungsmitteln“ habe ich letzes Semester eine Hausarbeit geschrieben und war ehrlich gesagt ganz schön ernüchtert. Die Rohstoffe für glutenfreie Produkte werden nicht großartig separiert von glutenhaltigen Rohstoffen angebaut, vieles Basiert auf „wir vertrauen unseren Produzenten“. Wer Interesse an meiner Hausarbeit hat, dem schicke ich sie gerne zu 🙂

Also mein Appell: Wenn ihr den Reis und Co in gekochter Form vertragt, dann könnt ihr auch das rohe Produkt unbedenklich mahlen und verzehren.

Die technischen Daten der Schnitzer 200

  • Mahlleistung fein:                    200 g/min
  • Mahlleistung grob:                   600 g/min
  • Mehlfeinheit >0,3mm:            82%
  • Mahlstein Durchmesser:        85 mm
  • Motorleistung:                           2,6 A / 600 W
  • Füllmenge Trichter:                 1,2 Kilo
  • Gewicht:                                       9 Kilo

Die Mühle hat eine hochwertige Holzoptik und ein Mahlwerk aus keramisch gebundenen Korund. Die Mahlkammern sind lebensmittelecht und spülmaschinenfest. Das Mahlwerk an sich, ist austauschbar.

Die Reinigung der Mühle ist recht simpel. Die Hersteller empfehlen die Mühle zur groben Reinigung einfach Reis grob zu schroten. Für die gründliche Reinigung empfiehlt es sich, den Trichter abzunehmen und den oberen Mahlstein heraus zu nehmen. Dann können der untere und obere Mahlstein sauber gemacht werden. Mein Tipp: regelmäßig mit dem Staubsauger die Mühle saugen! Gerade Hirsemehl neigt dazu, die Mühle etwas zu „verkleben“!

Die Bedienung ist wirklich kinderleicht, bei uns mahlt meistens meine 2 jährige Tochter! (die Angst vorm Staubsauger hat, aber vor jauchzend vor der lauten Mühle hockt 😉 )

Und auch wenn die Mühle recht laut ist, wer nicht vor 6 Uhr sein Getreide mahlt, der wird auch kein Problem mit den Nachbarn bekommen

Mein Fazit

Wie eingangs erwähnt, liebe ich meine Mühle! Sie bietet mir Unabhängigkeit und Flexibilität in meiner Ernährung und spart eine Menge Geld. Der Anschaffungspreis von knapp 400 Euro ist nach nur 8 Monaten wieder drin. Ein ganz einfaches Rechenbeispiel. Für 500 gr Vollkornreismehl zahlt man im Biomarkt oder Reformhaus 2.99 Euro. Für ein Kilo Vollkornreis von Alnatura/Dm zahlt man etwa 2,85 Euro. Man spart also mehr als die Hälfte!

Der Geschmack und die Qualität überzeugen mich zu 1000%. Ich hätte nie gedacht, dass man einen so deutlichen Unterschied schmecken kann! Besonders beim Buchweizen finde ich den Unterschied eklatant! Das selbst gemahlene ist hell, fein und nussig! Einfach ein Gedicht!

Ich kann wirklich nur jedem Zöliakiebetroffenen raten, sich eine Getreidemühle zu leisten! Es spart nicht nur Geld, sondern gibt auch Lebensqualität wieder!

Bestellen könnt ihr eine Mühle zum Beispiel hier und hier.

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsort oder ähnliches. Die Mühle wurde selbst bezahlt und ich gebe hier nur meine Erfahrung weiter!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: